Sonntag, 12. Dezember 2010

Na, dann ...

Frohe Weihnachten!!! ... ;))

Die Geschichte vom Lametta oder
Sauerkraut hilft in der Not
(Autor unbekannt)



Weihnachten naht, das Fest der Feste –
Das Fest der Kinder – Fest der Gäste –
Da geht es vorher hektisch zu ........
Ein Hetzen, Kaufen, Proben, Messen –
Hat man auch Niemanden vergessen ...?


So ging's mir – keine Ahnung habend –
vor ein paar Jahren – Heiligabend –
der zudem noch ein Sonntag war.
Ich saß grad bei der Kinderschar,
da sprach mein Mann: "Tu dich nicht drücken,
Du hast heut' noch den Baum zu schmücken!"


Da Einspruch meistens mir nichts nützt,
hab kurz darauf ich schon geschwitzt:
Den Baum gestutzt – gebohrt – gesägt –
und in den Ständer eingelegt.
Dann kamen Kugeln, Kerzen, Sterne,
Krippenfiguren mit Laterne.
Zum Schluss --- ja Himmeldonnerwetta ---!
Nirgends fand ich das Lametta !


Es wurde meinem Mann ganz heiß
und stotternd sprach er: "Ja, ich Weiß;
Im letzten Jahr war's arg verschlissen –
Drum ham wir's damals weggeschmissen.
Und – in dem Trubel dieser Tage,
bei meiner Arbeit, Müh' und Plage,
vergaß ich, Neues zu besorgen!
Ich werd' was von den Nachbarn borgen!"

Die Nachbarn – links, rechts, drunter, drüber –
Die hatten kein Lametta über!
Da schauten wir uns an verdrossen,
die Läden sind ja auch geschlossen...


So sprach ich denn zu meinen Knaben:
"Hört zu! Wir werden heuer haben
einen Baum – altdeutscher Stil,
Weil ... mir Lametta nicht gefiel...!"
Da gab es Heulen, Schluchzen, Tränen---
Und ich gab nach den Schmerzfontänen.
"Hör endlich auf mit dem Gezeta –
Ihr kriegt ´nen Baum – mit viel Lametta!"

Zwar konnt' ich da noch nicht begreifen,
woher ich nehm' die Silberstreifen...,
doch gerade, als ich sucht' mein Messa –
da les' ich: "HENGSTENBERG MILDESSA" ---
Es war die Sauerkrautkonserve....!
Ich kombinier' mit Messers Schärfe;
Hier liegt die Lösung eingebettet---,
das Weihnachtsfest, es ist gerettet!

Schnell wurd' der Deckel aufgedreht,
das Kraut gepresst, so gut es geht –
Zum Trocknen – einzeln – aufgehängt –
und dann geföhnt, -- doch nicht versengt!
Die trocknen Streifen sehr geblichen
mit Silberbronze angestrichen –
Auf beiden Seiten Silberkleid!
Oh freue Dich, Du Christenheit!

Der Christbaum ward einmalig schön,
wie selten man ihn hat gesehn!
Zwar roch's süßsauer zur Bescherung;
Geruchlos gab's ne Überquerung,
weil mit Benzin ich wusch die Hände,
mit Nitro reinigte die Wände;
Dazu noch Räucherkerz und Myrte –
der Duft die Menge leicht verwirrte!
Und jedermann sprach still, verwundert:
"Hier richt's nach technischem Jahrhundert!"

Ne Woche drauf! ... Ich saß gemütlich
im Sessel, las die Zeitung friedlich,
den Bauch voll Feiertage-Rester –
s' war wieder Sonntag – und Sylvester.

Da sprach mein Mann: "Du weißt Bescheid?
Es kommen heut' zur Abendzeit
Schulzes, Lehmanns und Herr Meier
zu unserer Sylvesterfeier ...
Wir werden leben wie die Fürsten –
s' gibt Sauerkraut mit Wiener Würsten!

Ein Schrei ertönt! - Entsetzt er schaut:
"Am Christbaum hängt mein Sauerkraut...!
Ich hab vergessen, Neues zu besorgen!
Ich werd was von den Nachbarn borgen!

Die Nachbarn – links, rechts, drunter, drüber –
die hatten – leider – keines über!
Da schauten wir uns an verdrossen,
die Läden sind ja auch geschlossen...


Und so ward wieder ich der Retta;
Nahm ab vom Baume das Lametta!
Mit Terpentinöl und Bedacht
hab ich das Silber abgemacht.
Das Kraut dann gründlich durchgewässert,
mit reichlich Essig noch verbessert;
Dazu noch Nelken, Pfeffer, Salz
und Curry, Ingwer, Gänseschmalz!
Dann, als das Ganze sich erhitzte –
das Kraut, das funkelte und blitzte –
da konnt’ ich nur nach oben fleh’n,
lass diesen Kelch vorübergeh’n...!

Als später dann das Kraut serviert
ist auch noch folgendes passiert:
Da eine Dame musste niesen
sah man aus ihrem Näschen sprießen
tausend kleine Silbersterne...
"Mach's noch einmal; Ich seh’ das gerne"...


So rief man ringsum, hocherfreut –
Die Dame wusste nicht Bescheid!
Franziskas Lehmann sprach zum Franz:
"Dein Goldzahn hat heut Silberglanz!"

Und einer, der da musste mal,
der rief: "Ich hab'nen Silberstrahl...!"
So gab's nach dieser Krautmethode
noch manche nette Episode!

Beim Heimgang sprach ein Gast zu mir:
"Es hat mir gut gefallen hier,
doch wär’ die Wohnung noch viel netta
hättest Du am Weihnachtsbaum Lametta!

Ich konnte da gequält nur lächeln
und mir noch frische Luft zufächeln.
Ich sprach – und klopfte ihm aufs Jäckchen:
"Im nächsten Jahr, da kauf ich hundert Päckchen!!!

In diesem Sinne wünsche ich Euch Allen einen ganz wundervollen 3. Advent -
und denkt dran - nicht vergessen, Lametta zu besorgen ... ;)))

Ich kann mich erinnern, dass ich als Kind mit meinem Vater den Baum geschmückt habe ...
jeder einzelne Lamettastreifen wurde fein säuberlich über die Zweige gelegt!
Und????
Wie ist es bei Euch???
Schmückt Ihr eigentlich Eure Bäume noch so?

Alles, alles Liebe und herzige Grüße

Kommentare:

  1. Man da bin ich ja heilfroh, dass wir unsere Sauerkrautsuppe gestern schon verputzt haben ☺

    Jaa, warum gibts eigentlich bei den meisten Leuten kein Lametta mehr? Ich find die Geschichte so süß, dass man Lametta glatt wieder einführen sollte!!!

    Liebe Grüße, Emmalein

    AntwortenLöschen
  2. Eine süße Lametta-Geschichte zum schmunzeln!
    Kann mich noch gut dran erinnern, dass Lametta früher nicht nur wie eine Kostbarkeit behandelt und fein säuberlich über den Baum verteilt wurde, sondern dass es zum Teil sogar vorher noch glatt gebügelt wurde!
    Bei uns wird schon ganz, ganz lange kein Lametta mehr verwendet. Gibt es das überhaupt noch zu kaufen?
    Liebe Grüße
    und einen schönen Adventssonntag
    Glasperlenfee

    AntwortenLöschen
  3. ....wirklich schöne Geschichte!!Danke dafür!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Angela,

    die Geschichte ist wirklich süß. Ich kann mich auch noch zu gut erinnern, der Baum war voll mit Lametta und jeder Streifen wurde nach Weihnachten wieder sorgfältig eingepackt. Als es dann mal kein Lametta gab, haben mein Bruder und ich versucht, aus Alufolie Lametta zu schneiden ... ging natürlich gar nicht. Seit zig Jahren gibt es bei uns kein Lametta mehr, ich muß auch ehrlich sagen, mir gefällt es überhaupt nicht.

    Einen schönen 3. Advent wünsche ich Dir,
    GLG Heike

    AntwortenLöschen
  5. hi! ich kugel mich.....woher hast du die denn??? sehr sehr lustig! ;o)
    liebe grüße und auch dir einen schönen advent, nico

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Angela,
    das Gedicht kenne ich, ich habe es mal auf unsere Familie umgeschrieben und an Weihnachten vorgelesen, das war vielleicht eine Lacherei.
    Einen schönen 3. Advent und liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Angela,
    ich habe diese Geschichte mal zu einer Weihnachtsfeier vorgetragen- d.h.versucht, denn ich musste dabei so lachen, dass nix mehr ging.
    Und sie ist immer wieder neu zum Lachen.
    Ich selbst nehme kein Lametta, obwohl es bei dem herrschenden Retro-Trend vielleicht angebracht wäre... vielleicht nächstes Jahr.Heuer gibts wieder meinen gesammelten Messingschmuck,helle Kugeln und eventuell echte Kerzen. Einen wunderbaren 3.Advent wünscht Heike

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angela,

    diese Geschichte habe ich letztes Jahr oft zu Weihnachten vorgelesen und sie hat viele Lacher geerntet. Wunderschön, dass du dir die Mühe gemacht hast sie hier einzustellen.

    Bei uns gibt es solange ich denken kann kein Lametta am Baum, bei meinen Schwiegereltern gibt es und gab es auch immer Lametta.

    Und bei dir? Hast du die Tradition von deinem Vater übernommen.
    Bist du gesundheitlich wieder fit??
    Ich muss heute das Bett hüten und es mir mit einer Wärmflasche auf dem Bauch gemütlich machen. Finde ich jedoch nicht so tragisch, wenn man nicht alle Arbeit auf die anderen im Haus deligieren müsste .....

    ♥liche Grüße und noch einen gemütlichen dritten Adventssonntag

    Karin

    AntwortenLöschen
  9. Meine liebe Angela!
    Ich kannte die Geschichte noch nicht!!!!
    Ich schmeiß mich gleich weg hier:)))) Suuuuper! Die werde ich gleich meinem Schatz vorlesen!!!
    Vielen Dank fürs Aufschreiben!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften 3. Advent!
    GGGGLG, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Angela,
    du meine Güte... wie lange hast Du denn an diesem Gedicht geschrieben - danke für die Mühe, obwohl ich es schon kannte amüsier ich mich jedesmal wieder.
    Tja, auch bei uns wurde früher das Lametta -es war Bleilametta und ganz kostbar, gehütet wie ein Schatz -in einzelnen Fädchen auf den Baum gehangen. Traditionell war fürs Baumschmücken immer mein Vater zuständig. Mit Deiner Frage hast Du viele Kinheitserinnerungen wieder heraufbeschworen, danke.
    Ich hebe auch heute noch das Lametta auf und es kommt je nach Stimmung auf den Baum oder auch nicht. Und wird natürlich nachher wieder abgenommen und aufbewahrt. Ich kann auch zwischen Gold und Siber wählen.
    Liebe Grüße, KoRa

    AntwortenLöschen
  11. wie ich eben mitbekommen habe, hast Du auch keine Sicherheitsabfrage mehr. Ich hab sie wieder reingemacht, da sofort nach Ausschalten dieser Funktion die Spameinträge kamen :(
    Ist das bei Dir auch so ?

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Angela,

    eine wirklich schöne und zugleich witzige Geschichte.
    Bei dem Thema "Lametta" werden Kindheitserinnerungen in mir geweckt.

    Mein Vater hat es immer geliebt den Baum in Lametta zu einzuhüllen, jedoch meine Mutter fand das ganz und gar nicht schön.

    Ich musste als Kind schon schmunzeln, wie die beiden sich desshalb in den Haaren hatten.

    Der Baum wurde fast vom Lamette erschlagen und wir als Kinder durften dann mit großer Mühe den Baum ein wenig davon befreien, damit überhaupt wieder ein Weihnacbtsbaum zu erkennen war.

    Bei mir jedenfalls kommt kein Lametta an den Baum, davon bin ich geheilt. *hihi

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen zauberhaften 3. Advent.

    GGLG, Mary

    AntwortenLöschen
  13. Sauerkrautsuppe...hört sich seheeer interessant an:-)...alles Liebe und so schöne Worte sind das! Anja

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Angela, diese Geschichte kannte ich noch nicht.
    Die war ja zum brüllen komisch, danke dass Du sie hier eingestellt hast.

    Ganz liebe GRüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  15. *lach* Ach ist das ein schönes Gedichtchen :-)
    Also früher in meiner Kindheit hat meine Mama den Baum auch noch mit Lametta geschmückt und dabei stundenlang jedes Fädelchen einzeln aufgehängt.. Dann kam die Zeit der Perlenketten um den Baum, dann wurden diese gegen weiße Schleifen ersetzt, und heute hängen einfach nur wunderschöne Kugeln am Baum, und weisst Du was? Eine besonders hässliche Kugel hängt auch jedes Jahr dran... Als Zeichen... :-)
    Lieebe Grüßle,
    Nina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Angela!

    Oh, wie toll! Irgendjemand hatte mir letztes von der Geschichte erzählt, aber ich habe sie nirgends gefunden...SUPER;-)
    Mein Schatz hasst nämlich Lametta, aber meine Eltern hängen ihr altes Lametta (was sorgfältig aufbewahrt wird) jedes Jahr wieder an den Baum...

    Ganz liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Angela,
    eine wundervolle Geschichte!!!! Ich kann mich auch noch gut ans Weihnachtsbaum-Schmücken erinnern. Wir hatte früher auch viel Lametta.....
    Alles Liebe
    Tanja, die morgen nach Würzburg fährt, aber sicher die nächsten Tage anruft, ok?

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Angela,
    die Geschichte ist sooo lustig - ich hab sie mir schon ausgedruckt und werde sie heuer am heiligen Abend vorlesen :-)
    Danke dafür!

    Liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen
  19. Hej Angela,

    nein. Kein Lametta. Vielleicht irgendwann wieder. Wir fanden bei meiner Schwiegermutter übrigens Lametta, das bestimmt 30 Jahre alt war. Es wurde immer wieder säuberlich verpackt und wiederverwendet!

    Hab einen schönen Wochenanfang! Katja

    AntwortenLöschen
  20. Also das kannte ich noch nicht - zu köstlich, liebe Angela!
    Ich kenne das mit den Lamettafäden zu gut, mein Papa - Jahrgang 1921- war auch noch die Generation bei der das Lametta ordentlich und fädchenweise an den Baum gehängt wurde - und nachher auch wieder so ordentlich in das Kästchen zurückgelegt wurde....meine Mama hat auch die Schleifen ordentlichst wieder zusammengerollt - jede einzelne mit einer Stecknadel zusammengesteckt und auch das Papier - es war aber auch dicker und besser in der Qualität - wurde fein säuberlich gefaltet. Bei uns wurde aber auch nichts aufgerissen von der liebevollen Verpackung. Das habe ich auch immer meinen Kindern versucht zu vermitteln - bei den Jüngsten hat es nicht ganz so hingehauen - die reissen heute noch manchmal eines ihrer Päckchen auf (wenn Mama wegguckt) - Ungeduld hoch fünf!:o))
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Angela
    eine wunderbare Geschichte bei der man so richtig schmunzeln kann,bei uns gibts heuer einen Baum vorwiegend in Silber und Weiss darauf freu ich mich schon besonders;-))
    P.S. ohne Lametta
    ganz ganz liebe Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Angela,

    heute ist deine schöne Karte gekommen und ich habe mich sehr darüber gefreut. DANKE

    Nun schneit bei mir fast jeden Tag eine neue Karte ins Haus und ich freue mich immer wie eine Schneekönigin.
    Ich hoffe, du wirst jetzt auch jeden Tag mit einer schönen Karte überrascht und hast viel Freude daran.

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  23. Ach ich habe etwas vergessen: Du hattest mich ja eigentlich gar nicht auf deiner Adressenliste und hast mir trotzdem eine Karte geschrieben. Also nochmals DANKE.

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Angela,

    ich freu mich soooo über die schöne Weihnachtskarte die du mir geschickt hast!!! Hab sie natürlich gleich an meine Wimpelgirlande gehängt damit ich mich jeden Tag an ihr erfreuen kann!!! Herzliche Dank du Liebe!!!
    GGGGGGLG Ursula

    AntwortenLöschen
  25. hallo liebe Angela


    ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins neue Jahr!!!

    GGLG Tanja

    AntwortenLöschen