Samstag, 29. Dezember 2012

EINMAL UND NIEEEEEE WIEDER ....



... das habe ich mir heute geschworen!!!


Und dabei las es sich im Rezept so einfach
und sah sooooo köstlich aus!!
Das heißt - eigentlich fing Alles ganz anders an:

Vergangenes Jahr zu Weihnachten -
also 2011 - bekam ich von meiner Emma ein 
Set zum Pralinen machen geschenkt.
So richtig begeistert war ich, ehrlich gesagt, nicht davon,
und da es bis heute in der [fast] hintersten Ecke 
in unserem Wirtschaftsraum sein Dasein fristete,
könnt Ihr erkennen, das Backen und Pralinen machen
mit Sicherheit nicht zu meinen Favoriten zählt.
Mit anderen Worten: 
Aus mir wird NIE eine Pâtissière!!
Niemals nich!!!


Da muss man zuerst Nougat-Kugeln formen,
die in der Hand so weich werden, dass ich mir Hilfe
von einem Icepack geholt habe ... 


Marzipan, Puderzucker, zerkleinerte Pistazien
und ein guter Schuss Kirschwasser
[muss ja auch so'n bisschen nach was schmecken, gell?]


... ergeben dann obigen grünen Strang.

Und dann geht die Kleckerei los!!!


Hier ist dann das Resultat -
nach stundenlanger Schufterei ... ;)))

Aber Kerli hat gesagt, dass sie ganz toll schmecken
[ stellt sich die Frage: Ist's wirklich so, oder sagt ers nur, weil er mich liebt??? ]

Na, ja - die Antwort werde ich mir wohl ewig stellen -
es sei denn - eine von EUCH probiert das 
folgende Rezept aus und sagt mir dann bitte, bitte
Eure ganz ehrliche Meinung darüber.

Nougat-Kugeln à la Mozart

ergibt etwa 24 Stück

Zutaten:
200 g Dr. Oetker Nuss-Nougat
30 g Pistazienkerne
200 g Dr. Oetker Feine Marzipan-Rohmasse
100 g Puderzucker
1/2 Rö. Dr. Oetker Rum-Aroma
Guss:
150 g Vollmilchschokolade
  
1. Zubereiten:

Die Nougatmasse in 24 gleich große Stücke schneiden und zügig zu kleinen Kugeln formen. Anschließend die Kugeln mind. 15 Min. kalt stellen. In der Zwischenzeit die Pistazien mit einer Küchenmaschine fein reiben und mit Marzipan, gesiebtem Puderzucker und Aroma gut verkneten. Die Marzipanmasse zu einer Rolle formen, in 24 gleich große Stücke schneiden und etwas flach drücken. Die Nougatkugeln mit den Marzipanstücken umhüllen, zu Kugeln rollen und wieder mind. 15 Min. kalt stellen.

2. Guss: Schokolade grob zerkleinern, im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen, etwas abkühlen lassen und dann die Kugeln mit Hilfe einer Gabel hineintauchen. Schokoladenüberzug fest werden lassen.
Die Nougatkugeln in einer gut schließenden Dose kühl aufbewahren und möglichst frisch verzehren.



Bon Appetit!!

So, Ihr Lieben ...
ich wünsche Euch einen zauberhaften Abend!!!

Gerne würde ich jetzt noch bei Euch verweilen,
aber ich fürchte, 
dass mein Schleckermäulchen "Kerli"
die ganzen Mozart-Kugeln vertilgt ... ;))

Ganz liebe und herzige Grüße


PS: Und sooooooooooooooo 
sieht meine heißgeliebte Küche jetzt aus -------------->







Ich könnte heulen !!!! ... :(((

Kommentare:

  1. Hi, hi....das nenn' ich Einsatz!!! ;-) Egal, wie Deine Küche aussieht: Hauptsache die Pralinen schmecken. Und das tun sie doch! Vielleicht hilft Dir Dein Schleckermäulchen ja beim Aufräumen...
    GGGLG und Kopf hoch,
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angela,
    wichtig ist dass die lecker sind und die schauen wirklich toll aus, ja das klingt immer alles einfach und dann hat man Chaos in allen Ecken, ich kenn das zur Genüge.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Angela,
    die Kugeln schmecken bestimmt lecker bei den Zutaten.
    Ich glaube, da hat dein Schleckermäulchen nicht gelogen.
    Zur Belohnung sollte er dir aufräumen helfen,lach.
    Ich bin auch für sowas nicht geboren,ist mir zu kompliziert.
    Dafür koche ich unheimlich gerne.

    Liebe Grüße
    Tilla

    AntwortenLöschen
  4. Aber das Ergebnis sieht leeeeecker aus(lach)
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angela, die Hauptsache sie schmecken!
    Alles andere wird wieder.

    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein glückliches 2013.
    Fühl Dich lieb gegrüsst, Bine

    AntwortenLöschen
  6. ja, Pralinen, das ist eine ganz besondere Sache. Viel Arbeit, aber der Geschmack ist schon genial, daher auch die hohen Preise.

    Einen guten Rutsch und nicht so traurig sein wegen der Küche, das lässt sich alles wieder richten. ;-)


    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
  7. Aber die sehen schon suuuper lecker aus.......ehrlich.Ich habe letztes Jahr Pralinen gemacht und das war auch so ne Kleckerei aber geschmacklich...hmmmmmm.
    Deine Küche ist wunderschön geworden und aufräumen das macht ihr doch bestümmt zusammen..kannst deinen Ritter ja mit ein paar Leckereien locken...
    Ich wünsche Euch wunderschöne Stunden und eine tollen Rutsch nach 2013.
    LG Mummel

    AntwortenLöschen
  8. Du meine Güte.... und Du glaubst wirklich, dass sich nach diesem Bericht noch jemand an die Rezepte wagt? Ich weiss jedenfalls jetzt was ich niemals nicht versuchen werde! ;o)
    Und heul nicht, das macht hässlich! Lass Dein Kerli doch einfach die Küche aufräumen - als Belohnung für die leckeren Pralinen ;o)
    Liebe Grüße
    ute

    AntwortenLöschen
  9. Vielen vielen Dank!:)
    Dir auch!:)
    jodie30o.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Oh, ich verstehe Dich sehr gut, ich habe mir auch geschworen, dass ich es nie wieder mache!

    LG Thuja

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Angela,

    uhi, da hast Du aber gewerkelt!
    Lecker sehen sie aus, wenn ich Deinen Bericht und Deine Bilder sehe, glaube ich aber eher daß ich es eher nicht ausprobieren möchte ;)

    Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch in 2013 - wünsche alles Gute!

    Herzliche Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen